Dienstag, 28. Mai 2013

Präsentation "Gewinnung von Eisen" jetzt online

Meine Präsentation zur Gewinnung von Eisen ist jetzt online. In ihr geht es um Grundwissen zu Eisen und den chemischen Prozessen bei der Eisengewinnung


Montag, 20. Mai 2013

Wichtige Linux Kommandos

Hier ist eine Liste von wichtigen Kommandos bei Linux.

EingabeBedeutungWirkung
lslistDateien im aktuellen Verzeichnis werden aufgelistet
cdchange directorydas aktuelle Verzeichnis wird gewechselt
rmremovedie nachfolgende Datei wird gelöscht
./Das nachfolgende Programm wird ausgeführt
geditdie nachfolgende Textdatei wird mit einem Editor geöffnet
cpcopydie Nachfolgende Datei wir in ein Verzeich nis kopiert
pwddas aktuelle Verzeichnis wird angezeigt
mkdirmake directoryein Ordner wir erstellt
rmdirremove directoryein Ordner wird gelöscht
..ein Verzeichnis zurück
.zum aktuellen Verzeichnis

Sonntag, 19. Mai 2013

Was sind virtuelle Maschinen (VMs)?

Das Wort „virtuell“ bei Computern bedeutet, dass etwas nicht wirklich da ist, jedoch so erscheint, als ob es vorhanden wäre. Zum Beispiel kann dies durch Simulation realisiert werden.

So auch bei der VM. Diese Abkürzung ist die Kurzform von "virtual machine", zu Deutsch "Virtuelle Maschine". Dies ist eine Maschine, die virtuell ist. Bei der VM wird dies so realisiert, dass auf einer echten Maschine, dem „Host“, eine Software installiert wird, mit der eine weitere „echte“ Maschine simuliert wird. Diese virtuelle Maschine wird als „Guest“ bezeichnet. Selbst dem Betriebssystem erscheint es so, als würde es auf einem echten Computer laufen.

Ein Vorteil von VMs ist der, dass auf einem Computer mehrere Betriebssysteme laufen können, ohne zum Beispiel auf nur einem Computer das Betriebssystem ständig wechseln zu müssen oder mehrere Computer zu betreiben. Ein weiterer Vorteil der VM ist, dass wenn ein Problem auftritt, der Host nicht betroffen ist. Das liegt daran, dass die VM keinen direkten Zugriff auf den Host hat, also nichts auf dem Host verändern kann.

VMWare ist eines der Programme, mit denen man virtuelle Maschinen erstellen und verwalten kann.

Freitag, 17. Mai 2013

Zusammenfassung Logging

Hier ist eine Zusammenfassung meines Verständnisses von Eventreporter, WinSyslog und rsyslog:


Die drei Programme heißen Eventreporter, Winsyslog und rsyslog. Eventreporter ist der lokale client, der auf einem  einzelnen Computer läuft. Mit ihm kann mach auch noch einige weitere überwachen lassen, aber nicht viele. Er sammelt und speichert die Vorgänge, also Fehlermeldungen, wenn ein Programm gestartet wird etc. zusammen mit der Uhrzeit. Man kann einen bestimmten Speicherplatz aussuchen, an dem er diese Ereignisse speichert. Außerdem gibt es rulesets, mit denen man bestimmte Regeln für die Bearbeitung dieser Daten festlegen kann. So kann man zum Beispiel Filter einfügen, die verschiedenste Sachen filtern können. Ein Beispiel dafür wäre, dass man nur die Fehlermeldungen sehen möchte. Es gibt auch andere Möglichkeiten. So kann man sich beispielsweise auch eine E-Mail schicken lassen, wenn ein bestimmtes event, z.B. ein Fehler auftritt. Der Nutzen dieses Clients liegt darin, dass man Probleme frühzeitig erkennen und beheben kann, oder auch, wenn sie bereits aufgetreten sind, eine Art Blackbox zu haben, durch die man weiß, warum der Computer abgestürzt ist. Jedoch wird der Speicher überlastet, sollte man über einen client zu viele Computer überwachen lassen. Daher gibt es die Programme Winsyslog und rsyslog. Mit diesen Programmen kann man die Daten an einem zentralen Punkt, also einer Datenbank sammeln. Das Programm winsyslog läuft auf Windows, während rsyslog auf Linux läuft. Diese Programme sammeln die Daten verschiedener Eventreporter-clients. Auch kann man rulesets bestimmen. Genauso wie beim client können diese auch verschiedenste Aufgaben erledigen, zum Beispiel Filter oder Benachrichtigungen bei bestimmten events. Große Firmen nutzen dieses System, da sie zu viele Computer haben, als dass man sie mit clients überwachen könnte. Ein weiterer Vorteil dieser Programme ist der, dass man, sofern es ein Problem gibt, nicht zuerst alle Computer auf ein Problem untersuchen muss, sondern einfach in der Datenbank nachsehen kann.

Sonntag, 5. Mai 2013

Gestern war ich auf der Bildungsmesse in Lauda. Dort habe ich viele interessante Informationen erhalten